Commercial Bank, Credit Suisse und UBS gehen in der HQLAX Securities Lending Blockchain der Deutschen Börse online


Die HQLAX Distributed Ledger Technology [DLT] -Lösung der Deutschen Börse für Hypothekenswaps wird eingesetzt. Commerzbank, Credit Suisse und UBS haben ihre erste Transaktion auf einem bestehenden Eurex Repo F7-Handelssystem der Deutschen Börse durchgeführt. Die Neuerung ist, dass es bei traditionellen Hypothekenswaps zu Verzögerungen bei der Übertragung des rechtlichen Eigentums kommt. Stattdessen wurde HQLAX verwendet, um Wertpapiere in den Händen bestehender Hypothekenmakler zu halten, aber Änderungen des rechtlichen Eigentums wurden im digitalen Hypothekenregister erfasst.

"Die Einführung des HQLAX-Betriebsmodells zeigt die Innovationskraft, die DLT der Finanzdienstleistungsbranche gebracht hat", sagte Jens Hachmeister, Leiter neue Märkte an der Deutschen Börse. "Dies zeigt, wie die neue Technologie erfolgreich mit einer vertrauenswürdigen Marktinfrastruktur kombiniert werden kann. Die positive Akzeptanz des Modells durch den Markt ist offensichtlich. Wir freuen uns auf eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit mit HQLAX."

Bei der ersten Transaktion wurde ein Korb von Unternehmensanleihen zwischen UBS und Commerzbank ausgetauscht, die beide Clearstream Banking als Depotbank verwendeten.

Darüber hinaus tauschten UBS und Credit Suisse einen Korb mit Unternehmensanleihen gegen einen Korb mit deutschen Staatsanleihen. In diesem Fall wurden die Sicherheiten jedoch von Clearstream bzw. Euroclear Bank gehalten. Das Eigentum wird übertragen, und Vermögenswerte werden nicht zwischen Hypothekenmaklern übertragen.

Guido Stroemer, CEO von HQLAX, lobte die Meinung der Deutschen Börse, des Enterprise Blockchain-Unternehmens R3 und der frühen Teilnehmer. Er erklärte, dass das Betriebsmodell "für den Markt ausgelegt" sei.

"HQLAX bietet eine attraktive Möglichkeit, das fragmentierte Post-Trade-Umfeld zu überwinden", sagte Peter Schmidt, Co-Leiter des Repo Desk Treasury der Commerzbank. "Indem der Abwicklungszyklus erheblich verkürzt und ressourcenintensive Sicherheitenübertragungen vermieden werden, kann die Finanzabteilung ihren Sicherheitenpool effektiver verwalten."

Neben den Teilnehmern an diesen ersten Transaktionen befinden sich mehr als 15 weitere Institute in verschiedenen Phasen des Zugangs zur Plattform. Dazu gehören CIBC, Citi, Goldman Sachs und ING.

Wie bereits berichtet, ist JPMorgan Chase die dritte Drittagentur, die Clearstream Banking und Euroclear Bank beitritt.

Die Deutsche Börse hat zuvor zwei Investitionen in HQLAX getätigt, Anfang des Jahres jedoch eine dritte.

Die HQLAX-Lösung basiert auf der Corda-Blockchain-Technologie von R3.

Es wird bald mehr geben.

Quelle: Zusammengestellt aus LEDGERINSIGHTS von 0x. Das Urheberrecht liegt beim Autor Ledger Insights und darf nicht ohne Genehmigung reproduziert werden

Klicken Sie hier, um fortzufahren Ranch

Total
0
Shares
Related Posts

US-Börsenaufsichtsbehörde: Bitcoin-ETF erneut verzögert

Eine weitere Verschiebung der Entscheidung der US-Börsenaufsichtsbehörde zu ihrem Bitcoin-ETF-Antrag ist eingetroffen. Wie bei der vorherigen Verlängerung forderte die US-Börsenaufsichtsbehörde die Unterstützer erneut auf, zusätzliche Kommentare zur möglichen Manipulationsanfälligkeit von Bitcoin-ETFs abzugeben und wie die Unterstützer Betrug und Manipulation verhindern wollen. Der…
Weiterlesen

Die Einzelhandelsmakler-Tochter von tZERO ist zugelassen

Dank der Zustimmung von FINRA wurde tZERO bei der Suche nach einer Tochterplattform für Einzelhandelsmakler stark gefördert. Laut einer Erklärung, die Nachrichtenreportern von tZERO, der überfüllten Blockchain-Abteilung, zur Verfügung gestellt wurde, wurde in der Erklärung angegeben, dass das Unternehmen ordnungsgemäße Überprüfungsverfahren durchlaufen…
Weiterlesen