BitGo beschlagnahmt Krypto-Vermögenswerte im Wert von 740 Millionen US-Dollar während der FTX-Insolvenz


Die Firma, die für den Verlust der Vermögenswerte der nicht mehr existierenden Kryptowährungsbörse FTX Trading verantwortlich ist, berichtet, dass sie bis heute Vermögenswerte in Höhe von 740 Millionen US-Dollar angehäuft hat. Diese Vermögenswerte stellen nur einen Bruchteil der Milliarden von Dollar dar, die von den Bankkonten von FTX verloren gehen könnten.

BitGo und wie es funktioniert

Das Kryptowährungsverwahrungsunternehmen BitGo gab den Betrag in Gerichtsakten bekannt. FTX ernannte BitGo Stunden nachdem das Unternehmen Anfang dieses Monats Insolvenz angemeldet hatte. Bis zum 16. November wurden 740 Millionen US-Dollar aufgebracht. Laut BitGo wurden seitdem mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Vermögenswerten zurückgewonnen und geschützt.

Die Gelder, die BitGo abrufen konnte, werden derzeit in South Dakota beschlagnahmt. Gespeichert in „Cold Storage“, was bedeutet, dass die digitale Währung auf einer nicht angeschlossenen Festplatte aufbewahrt wird. Gemäß der Gesetzgebung von South Dakota bietet BitGo einen Dienst an, der als „akkreditierter Verwahrer“ bekannt ist. Im Wesentlichen bietet es separate Konten. Es bietet auch den Schutz von gesperrten digitalen Assets.

BitGo hat eine Erfolgsbilanz bei der Wiederherstellung und Sicherung von Vermögenswerten. Nach dem Zusammenbruch der Bitcoin-Börse Mt. im Jahr 2014. Gox, sie sind mit dem Schutz von Vermögenswerten betraut. Das Unternehmen hat auch Vermögenswerte in El Salvador im Auge. Für seinen Betrieb erhält BitGo von FTX eine feste Gebühr von 5 Millionen US-Dollar und eine monatliche Vergütung von 100.000 US-Dollar.

Einblicke in den FTX-Crash

Der Zusammenbruch von FTX in über einer Woche hat die Kryptowährungsgemeinschaft schockiert. Gegen das Unternehmen und Bankman-Fried wird wegen möglicher Wertpapierdelikte ermittelt. Anfang dieses Monats zogen die Benutzer rund 5 Milliarden US-Dollar an einem einzigen Tag ab, inmitten wachsender Bedenken hinsichtlich der Stabilität von FTX. Abhebungen bilden das Kryptowährungsäquivalent eines Firmenbanklaufs. Kurz nachdem FTX Insolvenz angemeldet hatte, beschlagnahmten Wertpapierbeamte einige Vermögenswerte.

Bankman-Fried und seine Kohorten verloren Geld von FTX, weil sie auf Alameda Research gesetzt hatten. Alameda ist ein Handelsunternehmen, das eng mit FTX verbunden ist. Berichten zufolge sucht Bankman-Fried bis zu 8 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln von neuen Investoren, um die Bücher des Unternehmens auszugleichen.

Einige der Kunden von FTX waren besorgt über ihre Fähigkeit, ihre Gelder zurückzuerhalten. Darüber hinaus ist es unwahrscheinlich, dass viele Kunden eine Zahlung erhalten. Wenn sie wollten, könnten sie Jahre damit warten.

Sam Bankman-Fried Kommende Veranstaltungen

Bankman-Fried gab bekannt, dass er am 30. November bei einer Veranstaltung der New York Times sprechen werde. Er sollte bei der Veranstaltung dabei sein. Aber als gegen ihn ermittelt wurde, häuften sich Gerüchte über seinen Aufenthaltsort. Sogar seine möglichen Reisepläne.

Bankman-Fried sagte nicht, ob er teilnehmen oder per Videoanruf teilnehmen würde. Die New York Times bat nicht sofort um weitere Informationen.

Der Beitrag BitGo beschlagnahmt 740 Millionen Dollar an Kryptowährungsvermögen während der FTX-Pleite erschien zuerst auf Coinrevolution.

Informationsquelle: zusammengestellt aus COINREVOLUTION von 0x information.Das Urheberrecht liegt bei der Autorin Samantha Mitchell und darf nicht ohne Genehmigung vervielfältigt werden

Total
0
Shares
Related Posts

Markt

Markt AMarkets ist ein Forex-Broker, der 2007 in St. Vincent und den Grenadinen registriert wurde. Die Website ermöglicht es Ihnen, mit einer Mindesteinzahlung von 100 $ zu handeln und bietet mobile Handelsoptionen für iOS und Android. In der heutigen AMarkets-Überprüfung werden wir…
Weiterlesen