Russland verabschiedet Gesetz zur Schaffung einer eigenen Bitcoin- und Kryptowährungsbörse


Die russische Staatsduma, das Äquivalent der gesetzgebenden Versammlung, soll einen Entwurf zur Änderung des Gesetzes über den Bitcoin (BTC)-Markt und die Kryptographie des Landes erarbeiten und die Schaffung einer nationalen Börse vorschlagen. Wirkstoff für Kryptowährungen.

Laut einem Bericht des lokalen Medienunternehmens Vedomosti haben sich Vertreter der russischen Legislative mit Vertretern des Krypto-Asset-Marktes des eurasischen Landes getroffen, um „notwendige Änderungen“ des Gesetzes über digitale Finanzanlagen zu erörtern.

Sergey Altukhov, Mitglied des Wirtschaftspolitischen Rates und der regierenden Partei Einiges Russland, sagte der Verkaufsstelle, dass ein Änderungsentwurf vorbereitet werde, um einen Bitcoin unter russischer Gerichtsbarkeit zu schaffen.

“Es ist sinnlos zu sagen, dass es keine Kryptowährungen gibt, aber das Problem ist, dass sie in großen Mengen außerhalb der staatlichen Regulierung zirkulieren. Milliarden Rubel an Haushaltseinnahmen gehen in Form von Steuern verloren”, sagte der regierungsfreundliche russische Politiker.

Altukhov kommentierte, dass „es notwendig ist, Bedingungen zu schaffen“, damit das Bitcoin-Ökosystem auf russischem Boden legalisiert werden kann. Und “die Spielregeln anpassen”, aber nicht der Position der Notenbank und der Regierung widersprechen.

In den letzten Tagen hat der Vorsitzende des Staatsduma-Ausschusses, Anatoly Aksakov, vorgeschlagen, dass es möglich sei, einen Kryptowährungsaustausch zu starten, der „die strengen Anforderungen der russischen Zentralbank“ erfüllt. Er wettete auch darauf, dass der Kryptowährungsmarkt in Russland „durch strenge Regulierung“ legalisiert wird.

„Wir brauchen eine obligatorische Identifizierung der Teilnehmer, einen Nachweis ihrer Akkreditierung und arbeiten nur über Plattformen und Betreiber, die im Zentralbankregister eingetragen sind“, sagte Aksakov.

Sowohl die Zentralbank von Russland als auch die Regierung von Wladimir Putin haben die Verwendung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen für grenzüberschreitende Zahlungen genehmigt, berichtete CriptoNoticias. Diese Haltung ist seit der militärischen Invasion des Landes in der Ukraine und der Verhängung strenger Finanzsanktionen gegen das Land gewachsen.

Bisher war die Verwendung von BTC und anderen Krypto-Assets als Zahlungsmittel jedoch nicht zugelassen. Tatsächlich ist dies eine der Bestimmungen des Digital Financial Assets Law. Das Gesetz wird von der russischen Währungseinheit unterstützt, die auf ein Bitcoin-Verbot setzt, bevor sie ihre Haltung flexibler gestaltet.

Informationsquelle: Zusammengestellt aus CRYPTONOTICIAS von 0x Information, das Urheberrecht liegt beim Autor und darf nicht ohne Genehmigung reproduziert werden

Total
0
Shares
Related Posts

Wohin man long gehen soll Bitcoin 22.3.3 [价格分析]

Bitcoin ist aus seiner Abwärtstrendlinie ausgebrochen und hat sich darüber stabilisiert. Es wird angenommen, dass Bitcoin auf das Niveau von 41600-42000 zurückkehren und diesen Bereich erneut testen kann. Wenn Sie ein geeignetes Candlestick-Muster sehen, können Sie mit einem Ziel im Bereich von…
Weiterlesen

Revolut startet Ferienhausvermietung

Die Finanz-Super-App Revolut erweitert sein Reiseangebot um eine neue Ferienhausvermietungsfunktion, die Cashback bietet. Mit Hunderttausenden von Ferienhäusern weltweit können Revolut-Kunden ihren Aufenthalt auf Homes buchen und bis zu 4 % Cashback verdienen. Die neue Funktion ist Teil des Unterkunftsbuchungsservice des Unternehmens, Revolut…
Weiterlesen