SBF gibt zu, fast genauso viel für Republikaner wie für Demokraten auszugeben


SBF alias Sam Bankman-Fried gab zu, dieses Jahr an die Republikanische Partei gespendet zu haben. Ungefähr so ​​viel wie er den Demokraten gespendet hat. Das sagte er am Dienstag (29. November 2022) in einem aufgezeichneten Interview im „Tiffany Wong“-Podcast.

SBF bezeichnet das Geld an die Republikanische Partei unter dem Pseudonym als „dunkles Geld“, weil er als Spender nicht verpflichtet ist, es der Öffentlichkeit offenzulegen, weil es durch eine „Citizens United“-Entscheidung des Obersten Gerichtshofs gesichert wurde.

„Alle meine Spenden an die Republikanische Partei sind ‚dunkel‘. Verraten Sie das natürlich nicht den liberal gesinnten Medien“, sagte er.

Er versicherte der Öffentlichkeit auch, dass er in diesem Jahr auch der drittgrößte Geldgeber der Republikanischen Partei sei.

Vor der Insolvenz von FTX war Sam Bankman-Fried der zweitgrößte Spender der Demokratischen Partei.

Laut Fortune spendete er während der letzten Parlamentswahlen rund 40 Millionen US-Dollar an demokratische Politiker und das US-Repräsentantenhaus PAC.

Später wurde bekannt, dass er dem republikanischen Senat nur 15 Tage nach der Konkurserklärung von FTX mindestens 1 Million US-Dollar gespendet hatte.

Anfang November geriet FTX in eine Liquiditätskrise, nachdem bekannt wurde, dass Alameda Research, ein Kryptowährungshandelsunternehmen im Besitz von Bankman-Fried, eine große Anzahl von FTT-Token besitzt.

FTX stürzt ab, US-Politiker stehen Schlange, um Geld von Sam Bankman-Fried zu erhalten, jetzt hervorgehoben

Wie bereits berichtet, verklagt BlockFi den FTX-Gründer Sam Bankman-Fried, weil er seine Beteiligung an der Investment-App Robinhood als Sicherheit für Kredite verwendet hat. Das Kreditunternehmen für Kryptowährungen stand unter Druck, seit die Plattform Anfang dieses Monats bankrott ging, bis sie schließlich den Jackpot knackte.

Die Auswirkungen von FTX sind so schwerwiegend, dass globale Investmentbanken wie JPMorgan Chase am Donnerstag (24. November 2022) einen Bericht veröffentlichten, der große Veränderungen in der Kryptowährungsbranche nach dem Untergang von FTX vorhersagt, insbesondere wenn es um den Schutz von Krypto geht.

Auch SBF Magnet und sein „FTX Kingdom“ kosteten den amerikanischen Geschäftsmann fast einen Cent. Kevin O’Leary sagt, dass er und Sam Bankman-Fried fast 8 Milliarden Dollar an neuen Mitteln haben, um zu verhindern, dass FTX pleite geht.

Morgan Stanley sagt Liste der von der FTX-Insolvenz betroffenen Unternehmen

Der Fundraising-Versuch scheiterte jedoch letztendlich, als verschiedene US-Behörden, darunter das US-Justizministerium (DOJ) und die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC), begannen, den Kryptowährungsaustausch zu untersuchen, wodurch alle interessierten Investoren verschwanden.

Letzte Woche gab der US-Finanzriese Morgan Stanley bekannt, dass mehrere Unternehmen potenziell von der Insolvenz von FTX betroffen sein könnten. Dazu gehören Galaxy Digital, Voyager, Coinbase und SoftBank. Wenn der Gesamtinvestitionswert dieser vier Unternehmen 194 Millionen US-Dollar erreicht. [ps]

Informationsquelle: zusammengestellt von 0x Informationen von BLOCKCHAINMEDIA.Das Urheberrecht liegt beim Autor, darf ohne Genehmigung nicht vervielfältigt werden

Total
0
Shares
Related Posts

BTC-, ADA- und BNB-Preisanalyse für den 27. August

Das Wochenende begann mit anhaltendem Bärendruck, da sich alle Top-10-Münzen im roten Bereich befinden. Bitcoin/USD Der Preis von Bitcoin (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um 7 % gefallen. Bitcoin (BTC) hat fälschlicherweise das gestrige Tief von 20.119 $ durchbrochen. Während…
Weiterlesen

Fear and Greed Index liefert positives Signal für Dogecoin

Der Fear and Greed Index von Dogecoin zeigt 35, was bedeutet, dass er in die „Angst“-Zone eingetreten ist. Der aktuelle Wert, der vom Dogecoin Fear and Greed Index, der ursprünglichen und beliebtesten Doge-Kryptowährung, angezeigt wird, befindet sich derzeit in der „Angst“-Zone und…
Weiterlesen